Wenn du dir ein eigenes Online Business aufbauen möchtest, dann solltest du als Anfänger mit Affiliate Marketing beginnen. Gerade für Neulinge im Online Marketing ist Affiliate Marketing die beste und unkomplizierteste Möglichkeit, risikolos erste Erfahrungen zu sammeln und dein erstes Online-Geld zu verdienen.

Sowohl für Privatpersonen, als auch Gewerbetreibende, ist es relativ einfach möglich, mit Affiliate Marketing gutes Geld zu verdienen. Ob du dir ein zweites Standbein erschaffen willst, um neben deinem Beruf etwas dazu zu verdienen, oder doch eine neue Existenz aufbauen möchtest – Beides ist machbar. Ganz besonders in sogenannten Nischenprodukten liegt immer noch sehr viel Potenzial.

In diesem Artikel erfährst du, welche Affiliate-Netzwerke und –Programme sich für das Geld verdienen mit Affiliate Marketing am besten eignen und wo die Chancen für Betreiber von Nischen-Webseiten liegen.

Was ist überhaupt Affiliate Marketing und wie funktioniert es?

Affiliate Marketing bedeutet: Du bewirbst Produkte anderer Hersteller. Sollte über deine Bewerbung ein Verkauf zustande kommen, zahlt der Hersteller dir einen Teil des Verkaufspreises als Provision.

Das weltweit größte und erfolgreichste Affiliate-Netzwerk ist Amazon.

Fast alle Produkte, die über den Amazon-Marktplatz angeboten werden, können auch als Affiliate-Produkte verwendet werden.

Machen wir ein Beispiel:

Angenommen du bist Spezialist für Aquaristik. Du betreibst eine Website, eine Social Media-Seite, einen Blog, etc…. zum Thema Fischzucht.
Du schreibst nun einen Beitrag über Wasserfilter für Aquarien. In diesen Artikel bindest du Affiliate-Links zu Wasserfiltern ein, die auf Amazon verkauft werden.

Klickt nun einer deiner Leser auf einen solchen Link, gelangt er zu Amazon und kann dort den besagten Filter kaufen. Wenn er das tut, zahlt dir Amazon einen gewissen %-Satz vom Verkaufserlös, deine Provision.

Geld verdienen mit Affiliate Marketing über Partnerprogramme

Amazon ist das wohl prominenteste Beispiel unter den Affiliate-Netzwerken, doch bei Weitem nicht das EInzige. Im Folgenden möchte ich dir einige weitere Möglichkeiten vorstellen, die du für dein Affiliate Marketing verwenden kannst.

Google Adsense

Google AdSense ist eine der beliebtesten Formen, um mit Affiliate Marketing auf Webseiten Geld zu verdienen. Über Adsense kannst du Werbung auf deiner Homepage einblenden lassen, z.B. über Banner oder Bilder. Für jeden Klick auf diese Werbebanner wirst du bezahlt. Google Adsense ist bspw. auch das Werbeprinzip, das hinter YouTube steckt.
Du hast bestimmt schonmal gehört, dass YouTuber von „Werbeeinnahmen“ leben… Jeder der auf YouTube schonmal ein Video gesehen hat weiss, dass vor, während und nach den Videos oftmals Werbung gezeigt wird. Das läuft über Adsense.
Lässt du auf deinem YouTube-Kanal Werbung einblenden, erfolgt die Vergütung über dein Google Adsense-Konto.

Allerdings muss man ganz klar sagen: Lohnen tut sich das nur bei großen Kanälen. Kleine und mittlere Kanäle mit weniger als 50.000 Abonnenten, generieren meist nicht genug Werbeeinnahmen, um tatsächlich davon leben zu können.

Hast du auf deinem Blog oder deiner Webseite jedoch genug Traffic, kann es sehr interessant sein, dort Werbung mit Google Adsense einzubinden.
Übrigens: Du kannst einstellen, aus welchen Kategorien Werbung auf deiner Seite geschaltet wird. Das macht Sinn, denn je besser die Werbung zu deinem Thema passt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass darauf geklickt wird.

Google Adsense

Aber Achtung:

Je nachdem in welcher Branche du dich bewegst, kann eine Überladung mit Werbebannern auch sehr schnell unseriös und nervtötend wirken und deine Besucher abschrecken.
Außerdem wirken Seiten mit zu viel Werbung sehr schnell überladen und unübersichtlich.

Google AdSense ist ein unauffälliges Partnerprogramm mit guten Verdienstmöglichkeiten für dein Affiliate Marketing.
Die Implementierung der Werbeanzeigen in eine Webseite ist sehr simpel und der Pflegeaufwand ist gering, da Google selbst für die Auslieferung der passenden Anzeigen sorgt. Das Google Partnerprogramm gilt als das umsatzstärkste Programm weltweit.
ABER: Nicht übertreiben.
Die Besucher kommen schließlich nicht auf deine Seite um Werbung zu sehen, sondern deine Inhalte.

Was spricht FÜR Adsense?

  • einfache Implementierung
  • hohe CPC Vergütungen
  • geringer Pflegeaufwand
  • ideal für Blogs und Seiten mit redaktionellen Inhalten

Was spricht GEGEN Adsense?

  • kann unseriös und nervig wirken
  • Zahlung erst am Ende des Folgemonats
  • Auszahlung erst ab einem Mindestbetrag

Amazon PartnerNet-Programm

Das Amazon PartnerNet-Programm habe ich bereits am Anfang des Artikels erwähnt. Amazon stellt seinen Affiliates zahlreiche ausgereifte und gut konvertierende Werbemittel wie Textlinks und Banner kostenlos zur Verfügung. Je nach Produktkategorie bezahlt Amazon seinen Affiliates eine Provision zwischen 1 bis 10 Prozent des Warenwertes.

Für die Produktwerbung auf deiner Webseite bietet Ihnen Amazon unter anderem

  • Text-Links
  • Banner-Links
  • Site-Stripes
  • Such- und Schnäppchen-Widgets

Die Einbindung der Amazon Werbemittel ist äußerst simpel. Du musst weder Informatiker noch ITler sein, um sie für dein Affiliate Marketing zu nutzen.
Amazon möchte natürlich soviel Geld verdienen wie nur irgend möglich. Daher machen sie es dir auch so einfach wie möglich, für ihre Produkte zu werben.
Aus genau diesem Grund wird das Amazon Partnerprogramm auch von so vielen Online-Unternehmern genutzt.

Die wohl lukrativsten Kategorien mit den höchsten Provisionen bei Amazon sind Möbel, Bekleidung, Downloads von Spielen und Software, sowie Schuhe und Schmuck.
Hier bezahlt Amazon eine Provision in Höhe von 10 Prozent auf den gesamten Warenkorb.

Und: Amazon setzt Cookies im Browser des Users, um ihn zu identifizieren.
Das bedeutet: Wenn ein Kunde noch weitere Produkte kauft (die mit den von dir beworben nichts zu tun haben), erhältst du als Affiliate hierfür trotzdem auch eine Provision, auch wenn du diese nicht auf deiner Webseite beworben hast.

Ein Beispiel:

Du bewirbst auf deiner Seite einen Wasserfilter. Der Besucher deiner Seite klickt auf den Link, gelangt zu Amazon und bekommt einen Cookie gesetzt. Amazon weiss nun, dass der Besucher über deinen Link zu Amazon kam.
Wenn er den Wasserfilter nun nicht kauft, aber stattdessen etwas anderes (z.B. Schuhe), bekommst du für diese Schuhe TROTZDEM die Provision.
Dieses Cookie bleibt in der Regel 24 Stunden aktiv. Auf alles, was der User in diesen 24 Stunden auf Amazon bestellt, bekommst du eine Provision.

Ein geniales System oder?

Aufgrund der riesigen Produktauswahl, eignet sich das Amazon Partnerprogramm für die unterschiedlichsten Formen des Affiliate Marketing. Wichtig ist nur eine seriöse Website mit gutem Content und hohem Traffic.
Nicht wenige Affiliates, darunter viele Betreiber von sogenannten Nischenseiten, verdienen mit dem Amazon Partnergramm monatliche Provisionen im hohen, drei- bis vierstelligen Bereich.

Was spricht FÜR das Amazon Partnerprogramm?

  • gigantisch große Produktpalette mit mehreren Millionen Produkten
  • zahlreiche ausgereifte und gut konvertierende Werbemittel
  • Provisionen für den gesamten Warenkorb
  • pünktliche und zuverlässige Provisionszahlungen
  • wahlweise Auszahlung per Scheck, Überweisung oder als Gutschein

Was spricht GEGEN das Amazon Partnerprogramm?

  • für einige stark nachgefragte und häufig gekaufte Produkte (z.B. Unterhaltungselektronik) beträgt die Provision lediglich 1 Prozent
  • Cookie wird nur für 24 Stunden gesetzt

Inhouse Partnerprogramme

Sowohl Google Adsense, als auch das Amazon Partnerprogramm punkten mit der einfachen Bedienbarkeit und ihrem gigantischen Produkt-Angebot.
Allerdings sind die Provisionen nicht sehr hoch…

Je nach Branche bietet es sich für dein Affiliate Marketing also an, Partnerprogramme von ganz bestimmten Anbietern direkt zu nutzen.

Oft handelt es sich dabei um Unternehmen, die sich auf bestimmte Produkte oder Dienstleistungen spezialisiert haben. Das geht von Stromanbietern, über Banken und Versicherungen bis hin zu Einzelhändlern, Elektronikherstellern, usw…

Zum Beispiel Auxmoney bietet Privat-Kredite für Verbraucher.
Affiliates können sich direkt auf der Website von Auxmoney um die Teilnahme am Partnerprogramm bewerben. Auch Privatpersonen ab 18 Jahren ohne Gewerbe können sich bewerben. Die Provisionen für Affiliates bei diesem Anbieter sind sehr hoch.

Sie bieten ein 2-stufiges Vergütungsmodell mit Pay-per-Lead (PPL) und Pay-per-Sale (PPS) und Vergütungen zwischen 1 und 25 Euro an. Ein durchschnittlicher Affiliate verdient dort im Durchschnitt 285 Euro pro Monat. Die Conversionrate beträgt ca. 3,8% und die tatsächliche Kredit-Finanzierungsquote 70%. Affiliates, die für Auxmoney einen neuen Investor werben, der 100 Euro einzahlt, erhalten eine Provision in Höhe von 40 Euro.

Auxmoney

Auch mit dem Partnerprogramm von Check24 lässt sich im Affiliate Marketing Geld verdienen. Das Vergleichsportal bietet verschiedene Kategorien, die du im Rahmen deines Affiliate Marketings bewerben kannst.
Check24 zahlt hohe Provisionen, die bei Gas- und Stromtarifvergleichen auch stornofrei ausbezahlt werden und hier immerhin 20 Euro pro Lead betragen.
Stornofrei bedeutet, wenn ein Kunde den Vertrag für einen Anbieterwechsel zugesandt bekommt, erhältst du als Affiliate die Provision unabhängig davon, ab der Wechsel am Ende zustande kommt oder nicht!
Und: Wenn du dich für das Partnerprogramm anmeldest, bekommst du schon die ersten 5€ geschenkt!

Digistore24 und Affilicon

Diese beiden Anbieter haben sich auf digitale Produkte spezialisiert.
Dazu zählen eBooks, Video-Kurse, Coachings, Hörbücher, etc….

Sowohl Digistore24 als auch Affilicon sind die beiden Top-Player für Online Marketer und Betreiber von Online-Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

Es handelt sich hier um Zahlungsanbieter für digitale (Info-)Produkte, beide Anbieter verfügen aber auch über einen gigantischen Marktplatz für Affiliates.
Dort können alle Produkte, die über die Plattformen vertrieben werden, auch für’s Affiliate Marketing verwendet werden. Der klare Champion ist hier Digistore24, da der Marktplatz deutlich umfangreicher und die Bedienung um einiges einfacher ist.

Und jetzt kommt der Hammer: 

Die durchschnittliche Provision beträgt saftige 50 Prozent, manchmal sogar mehr!!

DS24

Bewirbst du beispielsweise einen unserer Kurse, bekommst du für jeden Verkauf 50% Provision, also bis zu 180 Euro pro Verkauf.
Verkaufst du unseren Einsteigerkurs, das Online Business Starterpaket, bekommst du dafür die Provision von 50% PLUS für jeden weiteren Kurs, den der Kunde kauft, nochmal jeweils 50% ON TOP. Und das automatisch, ohne dass du die weiteren Angebote erneut bewerben musst.

Kurz gesagt: Du bewirbst EINEN Kurs und kassierst die Provisionen für alle VIER.

Bringst du also 5x im Monat einen unserer Kurse an den Mann oder die Frau, kannst du damit schon über 1000 Euro passiv im Monat verdienen.

>> Hier geht’s zu unserem Partnerprogramm <<

Geld verdienen mit Affiliate Marketing über Soziale Netzwerke

Brauchst du denn eigentlich zwingend eine eigene Homepage um Geld mit Affiliate Marketing verdienen zu können?

Nein! Brauchst du nicht!

Affiliate Marketing ist auch ohne eigenen Blog oder eigene Webseite möglich.

Auch Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter oder Google+ eignen sich um dort zu werben.
Allerdings macht das nur dann Sinn, wenn du auch über eine entsprechende Reichweite verfügst.
Wenn du nur 100 Follower hast, wirst du mit Affiliate Marketing nicht so waaaaahnsinnig viel verdienen können.
Wenn du allerdings eine große Zahl an Followern hast, die auch regelmäßig aktiv sind, sieht die Sache schon ganz anders aus (Stichwort: Influencer).

Beispiel Instagram

Auf Instagram ist es zwar nicht möglich, Links direkt unter den Bildern zu platzieren, aber zumindest über indirekte Wege kannst du Affiliate-Links setzen.
Dies funktioniert meist mit einem Hinweis auf klickbare Links in der Biographie deines Accounts, leider der einzige Ort auf Instagram, wo das möglich ist. Interessierte Follower können so z.B. auf Shop-Seiten weitergeleitet werden.

Beispiel Facebook

Auf Facebook kannst du alles bewerben. Produkte, Dienstleistungen, Coachings, etc….
Dafür kannst du Bilder, Videos, Texte, Audio-Files, etc. benutzen – Also alles was du willst. Hier kannst du dich kreativ austoben.

Aber ACHTUNG:

Das solltest du nicht über deine Profil-Seite tun. Denn hier ist Facebook mittlerweile sehr streng, wenn es um „Werbung“ geht.
Affiliate Marketing solltest du auf Facebook nur über eine FB-Seite betreiben.
Zwar erscheinen Seiten-Beiträge im News-Feed nicht mehr so präsent wie früher, deine Follower sehen sie aber dennoch. Hast du genug Follower, ist eine Facebook-Seite bestens geeignet um Affiliate Marketing zu betreiben.

Was spricht FÜR Social Media?

  • keine eigene Website nötig
  • hohe Reichweite
  • gute Verdienstmöglichkeiten

Was spricht GEGEN Social Media?

  • Instagram: keine direkten Links unter Bildern möglich
  • Bereitschaft der User die Plattformen zu verlassen meist gering

Affiliate Marketing mit Nischenseiten

Was sind Nischenseiten?

Eine Nischenseite ist eine Website, deren Inhalt auf ein kleines Publikum abzielt, eben auf eine Nische. Nischenseiten sind z.B. Blogs, in denen der Betreiber ausschließlich über ein bestimmtes Themengebiet schreibt. Solche themenspezifischen Nischenseiten, bieten eine interessante Möglichkeit, um über Affiliate Links Geld zu verdienen.

Denk nochmal zurück an unser Beispiel mit der Aquarien-Seite…

Der enorme Vorteil einer Nischenseite ist der äußerst geringe Wettbewerb und die sehr speziellen und lukrativen Produkte.
Im Affiliate Marketing können das Webseiten, wie z.B. Ratgeberplattformen sein.

Machen wir noch ein Beispiel:

Nehmen wir den Markt Elektronik-Artikel.

Die nächste Stufe wäre: Haus und Garten
Noch spezifischer: Elektro-Garten-Geräte
Noch kleiner: Rasenmäher
Die finale Nische: Rasenmäher-Roboter

Diese Geräte sind somit ein Nischenprodukt. Darüber hinaus sind diese Geräte meist recht teuer und nur für wenige Menschen interessant.

Versuchst du eine Website aufzubauen, die ALLE denkbaren Garten-Geräte anbietet, wirst du gegen die großen Unternehmen am Markt (fast) keine Chance haben. Spezialisierst du dich aber auf eine kleine Nische, hast du kaum noch Konkurrenz und kannst deine Website deutlich einfacher auf eine Top-Position in den Suchmaschinen bringen.

Außerdem kannst du Seiten erstellen, nach denen ganz gezielt gesucht wird (niemand sucht nach Rasenmäher-Robotern, wenn er nicht gerne einen davon kaufen möchte…).
Entsprechend hoch fallen deine Conversion-Raten und die erzielten Provisionen aus.

Entscheidend für den Erfolg deiner Nischenseite ist der relevante Content und die, den Besuchern gebotenen, Informationen.

Was spricht FÜR Nischenseiten?

  • geringer Wettbewerb
  • hohe Conversionsraten
  • gute Verdienstmöglichkeiten
  • geringer Pflegeaufwand der Seiten

Was spricht GEGEN Nischenseiten?

  • Know How über das Thema ist nötig
  • Arbeitsaufwand bei der Erstellung der Seiten

Fazit

Die Möglichkeiten mit Affiliate Marketing online Geld zu verdienen sind vielfältig und sehr gut. Durch die Möglichkeiten auf Social Media-Plattformen, brauchst du dafür noch nicht mal mehr zwingend eine eigene Website.
Erfolgreiches Affiliate Marketing beginnt, wie jede Disziplin im Online Marketing, mit einer gut durchdachten Strategie und erfordert kontinuierlich hochwertige und gut präsentierte Inhalte, die Nutzern einen Mehrwert bieten und in der Folge einen hohen Traffic auf deine Affiliate-Links bringen.

Daher solltest du genau überlegen, welche Partner und Partner-Netwerke sich für dein Thema am besten eignen.
Bedenke dabei: Je höher die Besucherzahlen sind, desto höher sind die möglichen Provisionseinnahmen.
Welche Traffic-Quellen es gibt und welche sich am besten für dein Vorhaben eigenen, erfährst du hier.

Ich wünsche dir nun ganz viel Erfolg beim Aufbau deines Affiliate-Business und stets hohe Provisionen :-).

Viele Grüße
Dein Max

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.